Versorgungsausgleich - Begriff

Der Begriff des Versorgungsausgleich bezeichnet ein Rechtsinstitut des Familienrechts.

 

Er findet grundsätzlich zwischen geschiedenen Ehegatten statt. Es handelt sich um einen Ausgleich von im In- und Ausland bestehenden Anrechten, insbesondere aus der gesetzlichen Rentenversicherung, aus anderen Regelsicherungssystemen wie der Beamtenversorgung oder berufsständischen Versorgung, aus der betrieblichen Altersversorgung oder aus der privaten Alters- und Invaliditätsversorgung (§ 1587 BGB).

 

Der Versorgungsausgleich wurde zum 01.07.1977 in Deutschland eingeführt.

 

Zwischenzeitlich gibt es auch in einigen anderen Staaten ähnliche Ausgleichssysteme, zum Beispiel in der Schweiz.

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

TIPP: Bei Tod des ausgleichsberechtigten Ex-Ehegatten Abänderung des Versorgungsausgleichs prüfen lassen

10.10.2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

ABC